Das Traumhund-Konzept

Traumhund - aber wie?

Viele unerwünschte Verhaltensweisen entstehen oft aus Überforderung, Unterforderung oder unklare Kommunikation. Mein Ziel ist es, Ihnen beiden zu einer stabilen auf gegenseitiges Vertrauen und Respekt basierende Beziehung zu verhelfen.

 

Wichtig ist für mich dabei der faire und freundliche Umgang mit Ihrem vierbeinigen Partner Hund. Während des Hundetrainings wird stets ein Augenmerk auf Ihre individuellen Bedürfnisse gelegt. Lerninhalt und Lerntempo werden angepasst und somit wird eine angenehme Trainingsatmosphäre geschaffen, von der Sie beide profitieren.

 

Das Training findet entweder im häuslichen Umfeld, auf dem Trainingsgelände an der Hammer Landstraße, Soest oder in der Gegend um Soest herum, statt.

 

Sehen Sie mich als eine Art Coach, der Ihnen und Ihrem Hund hilft, zu einem Team zu werden.

Positives Hundetraining

Meine Trainingsphilosophie basiert auf die positive Verstärkung von erwünschten Verhalten, welches wir wiederum mit Hilfe eines Markersignals verstärken. Das Markersignal (Markerwort oder Clicker) nutzen wir wie eine gemeinsame Sprache und kündigen damit eine Belohnung an. Diese kann je nach Situation, aktuellen Bedürfnisse und Hundevorliebe unterschiedlich ausfallen.


"Gewalt fängt da an, wo Wissen aufhört."

- Moshe Feldenkrais - 


Selbstverständlich verzichten wir schon aus tierschutzrelevanten Gründen auf strafende und stressende Erziehungshilfen wie Rappeldosen, Wasserpistolen, Wurfketten, Disk-Scheiben, Zughalsbänder. 
 
Um die empfindliche Halswirbelsäule und den Kehlkopf zu entlasten, empfehle ich gut sitzende Geschirre, gern kombiniert mit einem breiten Halsband.